Gegenseitige Schnuppermitgliedschaft bei Sievershäuser Sportvereinen

von Frank Seffers (Kommentare: 0)

Die befreundeten Sievershäuser Sportvereine TSV 03 und Tennis-Gemeinschaft Sievershausen intensivieren ihre Zusammenarbeit. „Wir werden ab dem 1. Juli eine gegenseitige Schnuppermitgliedschaft zu vergünstigten Bedingungen einrichten,“ freut sich TSV-Vorsitzender Jörg Schwieger über die Kooperation. „Wir hoffen, dass viele Mitglieder aus unseren Vereinen dieses Angebot nutzen werden,“ sieht auch Andreas Türschmann, Vorsitzender der Tennis-Gemeinschaft, dem 1 Juli positiv entgegen.

Beide Sievershäuser Sportvereine sind in den letzten Jahren schon sehr erfolgreich beim Kampf gegen den Mitgliederschwund und hoffen, hierdurch weitere positive Effekte auf den Mitgliederbestand zu bewirken. „Wir haben das Projekt auf unseren Mitgliederversammlungen vorgestellt und alle waren begeistert,“ stellt Türschmann heraus. „Häufig haben unsere Mitglieder schon Interesse an dem Sportangebot des anderen Vereins und würden dies gern mal über einen längeren Zeitraum ausprobieren. Die Mitgliedsbeiträge schrecken da häufig ab,“ erklärt Schwieger den Hintergrund für die neue Idee, „nun haben sie 18 Monate Zeit vergünstigt zu schnuppern.“ Die Tennis-Gemeinschaft bietet Tennis und Boule. Das Angebot des TSV reicht über diverse Ballsportarten, über Turnen und Gesundheitssport bis hin zu den Angeboten der „Kultursparten“ des TSV mit seiner Laienspielgruppe „Brummerbühne“ oder der „SOS Karnevalsgesellschaft“.

Und so funktioniert die gegenseitige Schnuppermitgliedschaft. Mitglieder des TSV und der TG können ab dem 1. Juli für ein Viertel des Mitgliedsbeitrages des anderen Vereins dort bis zum 31.12.2018 das Sportangebot nutzen. Für das Jahr 2019 werden dann 50 Prozent des Mitgliedsbeitrages erhoben. Ab dem Jahr 2020 ist der Sportler dann reguläres Mitglied, wenn er nicht kündigt. Die Vergünstigungen der Schnuppermitgliedschaft gelten natürlich nicht für schon bestehende Vereinsmitgliedschaften. Für Rückfragen stehen alle Vorstandsmitglieder der beiden Vereine zur Verfügung.

„Die Rückmeldungen, die wir nach den Mitgliederversammlungen erhalten haben, stimmen uns positiv, dass das Angebot auch angenommen wird,“ stellen beide Vorsitzende einvernehmlich fest.

Zurück